Douglasie (Pseudotsuga menziesii)

 

Aussehen:

Die Douglasie ist ein großer Nadelbaum. Die jungen Zweige sind weich und biegsam und die Nadeln sind zitronenartig wohlriechend. Die Rinde ist in der Jugend glatt, im Alter hat sie eine stark rissige, dunkle Borke mit zahlreichen Harzbeulen. Sie wächst bis zu 60 Meter hoch und kann bis zu 400 Jahre alt werden.

 

Vorkommen:

Die Douglasie kommt ursprünglich aus dem Westen Nordamerikas, sie wird in Deutschland seit ca. 120 Jahren angepflanzt und ist mit Abstand die wichtigste fremdländische Baumart in Europa. Sie benötigt nur wenig frische bis trockene, tiefgründige Böden mit mittleren Nährstoffansprüchen. Im Gegensatz zur Fichte ist die Douglasie ein Herzwurzler mit guter Tiefenerschließung und ist dadurch nicht so Windwurf gefährdet. Außerdem gelangt sie dadurch auch in trockenen Sommern deutlich besser an Feuchtigkeit. Durch ihre Trockentoleranz ist die Douglasie sehr gut für klimastabile Mischwälder geeignet. 

 

Ökologische Bedeutung:

Mit Ihrer groben Borke bietet die Lärche zahlreichen Tier- und Insektenarten einen Lebensraum. Verschiedene Vogelarten nutzen dies als Nahrungsquelle.

 

Ökonomische Bedeutung:

Das wertvolle Holz der Douglasie wird aufgrund seiner Dauerhaftigkeit sowohl innen als auch außen eingesetzt. Beliebte Einsatzbereiche sind Bauholz, Außenverkleidungen und Terrassendielen im Außenbereich sowie Fenster, Türen, Böden und Möbel im Innenraum. Durch die dauerhafte Nutzung dieses nachwachsenden Rohstoffes wird CO2 gebunden (CO2 Senke). Außerdem wird das Holz auch für die Papierherstellung genutzt. Die Douglasie wächst bis zu 50 % schneller als die Fichte und hat daher einen hohen ökonomischen Wert.

Douglasie

Artikelnummer: 013